„Je mehr PatientInnen leitlinienorientiert versorgt werden, desto mehr Menschen geht es besser.“

Peter Henningsen

Projekt 07 | Implementierung

Einsatz von Leitlinien im hausärztlichen Alltag

Die Ziele

01/

Identifikation von Implementierungsbarrieren und Entwicklung von Implementierungshilfen bei der Umsetzung klinischer Innovationen im hausärztlichen Setting

02/

Psychoedukative Online-Intervention für PatientInnen und ÄrztInnen zur Stärkung der Leitlinienadhärenz bei Depression

Beschreibung

Leitlinienwissen auf dem Gebiet der Depression wird in der Praxis bisher noch wenig umgesetzt. Ziele des Projekts sind daher zum einen die Identifikation von patienten-, behandler- und systemseitigen Barrieren der Implementierung von Handlungsempfehlungen in der primärärztlichen Behandlung von Patienten mit Depression, zum anderen die Erprobung und Pilottestung von Positivstrategien zur Überwindung identifizierter Barrieren und zur Umsetzung von Handlungsempfehlungen in diesem Feld. Dies dient letztendlich der Bereitstellung von spezifischem Know-How zu Implementierungs-Barrieren und ihrer Überwindung. Dies betrifft, ausgehend vom Aspekt „Entscheidungshilfen“ im Chronic Care Modell, auch die Aspekte „Koordination“ und „Selbstmanagement“.

 

Internationale Kooperation: Chris Burton, Großbritannien

https://www.sheffield.ac.uk/medicine/people/aume/chris-burton 

Qualifizierung

Klinische Psychosomatik im Kontext von Multimorbidität

Theorie und Praxis der Leitlinienentwicklung

Principal Investigator |  Projekt 07

Principal Investigator |  Projekt 07

Prof. Dr. med. Peter Henningsen

Technische Universität München

Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Langerstr. 3, 81675 München

089 4140-4311

p.henningsen@tum.de

Prof. Dr. med. Peter Henningsen

Technische Universität München

Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Langerstr. 3, 81675 München

089 4140-4311

p.henningsen@tum.de